Eine antikommunistische Resolution

RotFuchs-Redaktion

Verhöhnung aufrechter Sozialisten

Das Europäische Parlament, zur Verteidigung und Verbrämung der menschenrechtsverachtenden Zustände des Kapitalismus geschaffen, schmäht und attackiert jetzt jene, die seit Jahrzehnten bei der Verteidigung der Menschenrechte in vorderster Reihe stehen.

Ausgerechnet Kuba, dessen soziale Errungenschaften der Stolz ganz Lateinamerikas sind, wurde in Brüssel wegen „Verletzung der Menschenrechte“ verurteilt. Die ganze bourgeoise Gesellschaft – von den radikalen Rechten bis zur Sozialdemokratie – stimmte dafür. Das ist normal und wäre nicht viel Aufhebens wert. Nicht normal aber ist, daß auch Abgeordnete, die sich als links bezeichnen, für diese antikommunistische Schmutzresolution ihre Hand hoben, so André Brie, Gabriele Zimmer und Helmut Markov. Allein Sahra Wagenknecht trug den Gefühlen der PDS-Genossen, deren Liebe zum Land Fidel Castros Rechnung und votierte dagegen.

Der „RotFuchs“, der Tausende PDS-Mitglieder unter seinen Lesern und Hunderte von ihnen in seinem Förderverein weiß, nimmt diese Verhöhnung aufrechter Sozialisten mit Entsetzen und Verachtung zur Kenntnis.

Umso mehr gilt:

Hände weg von Kuba! Ihm gehört unsere ganze Solidarität.

Im Namen der Zeitschrift „RotFuchs“ und des „Rot-Fuchs“-Fördervereins e.V.
Klaus Steiniger, Rolf Berthold, Götz Dieckmann